Vom Sehen und Hören zum Lesen

Manche Kinder sind richtige Büchermuffel. Sie sehen sich mit Freuden einen Comic an, aber bei einem Buch verlieren sie schnell die Lust. Dabei ist das Bücherlesen eine Möglichkeit, in andere Welten einzutauchen und tolle Abenteuer mitzuerleben. Bücher können beim Lernen helfen, sie können aber auch entspannen oder eine neue Sichtweise auf Dinge und Meinungen bewirken. Lesen und Literatur sind eine wichtige Säule unserer Kultur.

Wie kann man einem Kind die Freude am Lesen vermitteln?

Kinder sind immer neugierig. Wenn ihre Neugierde richtig geweckt ist, sind sie auch bereit, etwas dafür zu tun, diese Neugierde zu befriedigen. Diese angeborene Leidenschaft kann man als Eltern, Erzieher und Lehrer nutzen, um ihnen Bücher nahe zu bringen.

Beispielsweise gibt es die Möglichkeit, nur ein Stück eines Films zu zeigen. Aber kurz bevor die Auflösung kommt, stoppt man den Film und liest den Rest im Buch nach. Hierbei kann man auch mit dem Kind darüber sprechen, wie anders die Vorstellung ist, wenn man die Geschichte liest und wenn man den Film sieht.

Manchmal funktioniert das aber nicht. Denn Filme und Bücher haben oft große Diskrepanzen in der Story. Vieles, was im Buch einfach zu beschreiben ist, kann im Film nicht umgesetzt werden. Da kann schon mal ein ganz anderes Ende zustande kommen. Die unendliche Geschichte von Michael Ende ist hier ein Paradebeispiel: Am Ende des Films fliegt der Drache Fuchur mit Bastian Balthasar Bux über die Schule des Jungen. Im Buch wäre das aufgrund der Story nicht möglich gewesen. Für viele, die das Buch gelesen hatten, war dies ein enttäuschendes Ende. Die beiden Fortsetzungen hatten mit der Vorlage nur die Charaktere gemein, die Geschichte selbst wurde außerhalb von Endes Buch erzählt. Das zeigt, dass man sich vorher darüber klar sein muss, was das Buch und was der Film erzählen, damit die Kinder keine Enttäuschung erleben.

Eine Alternative: Hörbücher

Bei Hörbüchern kann man davon ausgehen, dass die Geschichte, die im Buch erzählt wird, auch im Hörbuch umgesetzt wurde. Je nach Art des Hörbuchs kann man eine gekürzte Fassung haben. Das macht dann das Lesen des Buches erst recht reizvoll, weil man mehr Facetten der Protagonisten erleben kann. So kann man Kindern Hörbücher anbieten und diese mit ihnen gemeinsam hören. Die letzte CD könnte man dann beispielsweise nicht abspielen, sondern stattdessen zum Buch greifen und die Geschichte lesend beenden.

Bücher haben Vorteile

Kinder können die Vorteile von Büchern entdecken: Sie regen die Fantasie an, weil Bücher (und Hörbücher) vielen nur andeuten, beispielsweise wie eine Person aussieht, wie sie sich bewegt oder welchen Klang ihre Stimme hat. Hat man eine Stelle nicht ganz verstanden, kann man sie so oft nachlesen, wie man möchte. Denn ein Buch kann man schnell zurückblättern. Ein Buch kann man anfassen und es hat einen eigenen Geruch. Diese sinnlichen Eindrücke hat man bei einem Film nicht.

Mit Büchern können Kinder immer wieder neu auf Entdeckungsreisen gehen.